07/2012: Kriegerjahrtag 2012

Der Krieg kennt kein Entkommen
b_250_200_16777215_00_images_News_2012_Jahrtag_DSC_1101_(Medium).JPG KSK erinnerte sich an die Toten der Kriege. Der erste Weltkrieg kostete etwa 8,5 Millionen Menschen das Leben, im zweiten schätzt man die Zahl zwischen 55 bis 62 Millionen Tote. Zahlen die jeder Vorstellungskraft übersteigen. Ihnen zu gedenken ist unsere Pflicht. Aber nicht nur den Toten, sondern auch all derer, die den Krieg überlebten und das Schreckliche erlebten oder mit ansehen mussten, und es nie wieder vergessen konnten. Die Traumata erlitten oder bis ins hohe Alter von Alpträumen heimgesucht wurden. Der Krieg fand nicht nur an den Fronten statt, sondern auch weit hinten im Hinterland. Er sucht Menschen, die ihn erlebten noch Jahre, noch Jahrzehnte später heim. Zum Gedenken an all die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männern aller Völker erinnerten sich die Anwesenden am Kriegerdenkmal. Als Mahnung, dass alte Fehler nicht mehr gemacht werden, ist dieser Tag wichtig, heute wichtiger denn je, so Inkoferer. So legte der Vostand im Namen der KSK zum Gedenken an die gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden der Gemeinde einen Kranz nieder. Ihnen zur Ehre spielte die Viehbacher Blaskapelle den "Alten Kameraden" und die zahlreich beteiligten Fahnenabordnungen der Ortsvereine senken ihre Fahnen zum stillen Gebet. (Auszug aus dem DGF-Anzeiger vom 31.05.2012)

gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1  

Schon gewusst?

Der KSK wurde im Zuge des Vereinsverbotes der US Militärregierung 1945 verboten.