05/2016: Kriegerjahrtag 2016

Der Krieg kennt kein Entkommen
 KSK erinnerte sich an die Toten der Kriege.
b_250_200_16777215_00_images_News_2016_05_2016_Jahrtag_DSC_2565_Medium.JPG Die KSK Niederviehbach um Vorstand Franz Inkoferer legt jedes Jahr einen Blumenstrauß am Kriegerdenkmal nieder. Deutschland und seine Bürger gedenken jährlich an diesem Tag an die alten Greuel und Bluttaten aus der Zeit 1914-1918 und 1939-1945. Doch auch aktuelle Geschehnisse in der Welt hinterlassen ebenso ihre Spuren. Der Beginn des ersten Weltkrieges jährt sich aktuell zum 100-ten Male.
Der Zweite Weltkrieg mit seinen 55 Millionen Toten – Soldaten, Opfer des Luftkrieges, Flüchtlinge, Vertriebene und Opfer der Gewaltherrschaft – war der größte und blutigste zusammenhängende Konflikt in der Geschichte der Welt. An seinem Ende lag Deutschland und Europa  in Trümmern und wurde zudem bald durch den Eisernen Vorhang geteilt.
Der Jahrtag ist ein Tag der Trauer und der Mahnung, aber auch der Hoffnung auf Versöhnung und Verpflichtung für die Zukunft. Die Millionen Opfer beider Weltkriege und die neuen Opfer von Gewalt und Verbrechen nach 1945 müssen uns wieder und wieder dazu anspornen, dass wir uns für eine friedliche und gerechte Welt einsetzen.



 
 



gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
gallery1 gallery1
 
 

Schon gewusst?

Der KSK weißt aktuell 92 aktive und nicht aktive Mitglieder auf.