1884 - 1950

7. August 1884 Gründung des Krieger und Veteranen Vereins unter Gründungsvorstand Matthias Staudinger aus Lichtensee
17. Mai 1885 1. Fahnenweihe des Krieger und Veteranen Vereins unter Beteiligung von 17 auswärtigen Vereinen
30. Januar 1891 Neuwahl des 1. Vorstandes Mathias Kopfmüller aus Lichtensee
14. Januar 1893 Antrag des Krieger und Veteranen Vereins aus Niederviehbach auf Aufnahme in den Bayerischen Veteranen-, Krieger- und Kampfgenossenbund
24. April 1893 Aufnahme in den Bayerischen Veteranen-, Krieger- und Kampfgenossenbund
3. Januar 1896 Neuwahl des 1. Vorstandes Alois Hau aus Niederviehbach
31. Mai 1909 25. jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe
24. Mai 1920 36. Jahresfest im Gasthaus zur Post
6. Januar 1921 Ernenung des Vorstandes Alois Hau zum Ehrenvorstand für 25 Jahre Vorstand
16. Mai 1921 Enthüllung und Einweihung des Kriegerdenkmals
5. Juni 1922 38. Jahresfest im Nagelschen Gasthaus (Heute Majoranwesen)
6. Januar 1924 Neuwahl des 1. Vorstandes Michael Sener aus Niederviehbach
6. Januar 1935 Neuwahl des 1. Vorstandes Karl Stippl aus Lichtensee. Vorstand Stippl war bis Mai 1945 nur noch kommissarischer Vorstand
Mai 1945 - etwa 1950 Auflösung des Vereins bzw. Verbot aller Vereinstätigkeiten durch die Besatzungsmacht

Schon gewusst?

Der KSK wurde im Zuge des Vereinsverbotes der US Militärregierung 1945 verboten.